Wie Suchmaschinen Updates einen Tzunami auslösen können.
(22.05.2015) Mit seinem aktuellen Update bleibt Google eine Blackbox
Nachdem Google bereits am 21. April seinen Suchalgorithmus verändert hatte um die Responsivität von Websites für das Ranking zu berücksichtigen, war es Anfang Mai schon wieder so weit. Der große Unterschied lag bei diesem Update darin, dass es diesmal von Google keinerlei Kommunikation zu den Hintergründen erfolgte. Auf Anfragen aus der SEO-Scene wurde lediglich mitgeteilt, es habe "Änderungen im Kern des Ranking-Algorithmus" gegeben. Das mag mit ein Grund dafür sein, dass Experten hier von einem Phantom-Update sprechen.

Diverse Website-Betreiber berichteten von plötzlichen Sichtbarkeitsverlusten in den Suchergebnissen - zum Teil bis 50%, andere Seiten hingegen waren plötzlich besser zu finden.


Unter dem Strich läßt sich festhalten, dass die Analyse und Bewertung des Google-Rankings seit längerem eine ganze "Industrie" beschäfftigt - einfach aus dem simplen Grund der unmittelbaren Abhängigkeit ganzer Geschäftsfelder im Online-Business von der sogenannten "Sichtbarkeit". Dreht als Google intern an einzelnen Parametern, löst das jedesmal einen weltweiten Tzunami-Effekt aus, mit allen dazugehörigen Folgekosten.


assoziierte Partner:
Potsdam Logo

Logo BVG











Das Projekt "Mobile semantische Navigation und Information" -MSNI - wird gefördert durch die Innovationsinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für die Neuen Länder.