Stadt Soest entwickelt Navi-System für Sehbehinderte
(16.04.2012) Die Stadt Soest entwickelt in einem deutschlandweit einmaligen Projekt ein Navigationssystem für Sehbehinderte. Dazu muss es viel genauer sein als GPS.
(16.04.2012) Mithilfe des satellitengestützden Navigationssystems GPS finden weltweit Fahrzeuge zum Ziel. Nach dem selben Prinzip will man nun auch eine technische Hilfe für sehbehinderte und blinde Menschen bauen lassen. Ein solches barrierefreies Blinden-Navi wird seit Jahren in der Kleinstadt Soest in Nordrhein-Westfalen entwickelt.

Die Soester bauen anlässlich des EU-görderten Haptimap ein einheitliches Datensystem auf, in das neu gesammelte Daten integriert werden können. Material für künftige Blindenlotsen ist indes längst vorhanden: Das Projekt Open Street Map etwa sammelt solche Daten schon in bestimmten Regionen.

Ab Mai wird sich jeder die offizielle App »Nav4Blind« herunterladen können. Und im Juli starten Soest und Berlin-Mitte ein gemeinsames Projekt für Blinde. Dann wird das Testgebiet wachsen.


Externer Link:  http://www.zeit.de/2012/16/Navigationssystem-Blinde

assoziierte Partner:
Potsdam Logo

Logo BVG











Das Projekt "Mobile semantische Navigation und Information" -MSNI - wird gefördert durch die Innovationsinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für die Neuen Länder.